> De    > En    
     
     
LAURA KONJETZKY
Pianistin  Komponistin
     
> Aktuell    > Projekte    > Archiv    > Vita    > Newsletter    > Kontakt
     
Laura Konjetzky, Pianistin und Komponistin

Laura Konjetzky, Pianistin und Komponistin

Fotos: Yvonne Kranz

  Laura Konjetzky

Die Pianistin und Komponistin Laura Konjetzky wurde 1977 in München geboren.

Sie studierte Klavier an der Universität Mozarteum Salzburg bei Christoph Lieske und an der Universität der Künste Berlin. Es folgte ein Studium der freien Improvisation an der Hochschule für Musik Basel bei Walter Fähndrich.

Als Pianistin spielte sie zahlreiche Solowerke für den Bayerischen Rundfunk ein (Prokofieff, Schulhoff, Ustwolskaja) und konzertiert solistisch und kammermusikalisch in den Bereichen der Klassik, Neuen Musik und Improvisation.

Laura Konjetzky arbeitete unter anderem mit dem Ensemble Resonanz, dem Ensemble Zeitsprung und dem Münchner Kammerorchester zusammen und war bei den Salzburger Festspielen, den Festspielen Europäische Wochen Passau, den Tagen der Neuen Musik Bamberg, der Tanzwerkstatt Europa, der Internationalen Konferenz der "International Society for the Philosophy of Architecture" (ISPA), beim A*DEvantgarde Festival, Klassik im Club Festival, Jazz And More Festival Sibiu/Rumänien, Think Big! Festival, Festival Zeit für Neue Musik in Bayreuth und in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste engagiert.

Seit 2009 ist Laura Konjetzky Musikberaterin beim Bayerischen Fernsehen.

Im Zentrum ihres kompositorischen Schaffens steht das Klavier.

Sie beschäftigte sich intensiv mit neuen Klängen in und mit dem Flügel und der Erweiterung des Klavierspiels um neue Elemente, wie z.B. strukturiert gesprochene Sprache oder perkussive Zusatzinstrumente.
  Als zwei ihrer zentralen Werke sind die Komposition „Der durchgeschüttelte Traum“ (2016) für Sopran, Mezzosopran, zwei Querflöten, E-Gitarre und Klavier, sowie das 60 minütige Werk „Verklingender Lack“, eine Komposition in Fotoprojektionen für Klavier Solo, Zuspielung und Zusatzinstrumente (2013) zu nennen.

Außerdem schrieb sie Tanz- und Theatermusiken, unter anderem für das Bayerische Staatsschauspiel, das schauspielfrankfurt, sowie die compagnie Anna Konjetzky.

Für ihr Schaffen wurde Laura Konjetzky mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, so dem Leonhard-und-Ida-Wolf-Gedächtnispreis für Musik der Landeshauptstadt München (2002), dem Bayerischen Kunstförderpreis (2006) und dem Musikstipendium der Landeshauptstadt München (2010).

2010/2011 war sie Stipendiatin im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia Bamberg. 2011/2012 erhielt sie vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ein Stipendium für einen sechsmonatigen Studienaufenthalt in der Cité Internationale des Arts Paris.

Für das Djerassi Resident Artists Program 2013 in Kalifornien, USA wurde Laura Konjetzky als Komponistin ausgewählt und mit dem Helen L. Bing Fellowship ausgezeichnet.

2014, 2015 & 2017 war Laura Konjetzky Jurorin beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, 2016 beim Regionalwettbewerb München „Jugend musiziert“.

2015 erhielt Laura Konjetzky das Europäische Musikautoren-Stipendium 2015 der GEMA (EMAS).  


^
^
^